Auf der Suche nach der richtigen Trainingssoftware

Ich bin ja zugegebenermaßen schon ein Fan von vielem digitalen „SchickiMicki“. Das rührt sehr wahrscheinlich aus meinem beruflichen Interesse. Da liegt es nicht fern, dass ich auch für mein Training auf der Suche nach einer guten Trainingssoftware bin. Am liebsten mit viel grafischer Oberfläche, bunten Diagrammen und vielen Statistiken – ja genau so sollte eine Trainingssoftware sein.

Als Neuling frage ich mich natürlich, was diese Software alles wirklich können muss.

Kurzum: Ich brauche eine passende Lösung, die übersichtlich, leicht zu bedienen und verständlich ist. Nach Möglichkeit soll sie mir auch bestimmte Assistenzfunktionen anbieten und mir Tipps bei der Planung geben. Alles weitere ist dann einfach nett zu haben.

Was ich bislang genutzt habe

Zu Beginn meiner Läufe im Jahr 2011, habe ich von Beginn an mit dem Portal Runtastic gearbeitet. Die Plattform bot für mich die beste Möglichkeit meine Trainingseinheiten per App zu erfassen. Schnell das Smartphone an und los ging es. Anschließend wurde die Trainingseinheit mit der gelaufenen Strecke hochgeladen. Online konnte ich mir das Training noch einmal anschauen. Aber die Zeiten der simplen Erfassung per Smartphone sind nun vorbei.

Ohne nun das aktuelle Equipment ausführlich zu erläutern (dafür gibt es einen eigenen Beitrag 🙂 ) kann ich Euch sagen, dass ich ca. 3 Geräte bei mir trage mit verschiedensten Sensoren. Die Daten werden immer genauer und präziser und die Auswertung aus den ganzen Parametern wird immer komplexer. Also habe ich mich nun vollends von Runtastic verabschiedet und bin zu Polar Flow gewechselt.

Für alle, die einfach Trainingseinheiten erfassen wollen, kann ich Runtastic wirklich nur empfehlen. Auch die Premium-Mitgliedschaft lohnt sich absolut. Ihr bekommt tolle Statistiken und Auswertungen zu den Erfolgen und euren Trainingsgewohnheiten. Aber ich schweife schon wieder ab…

Ich begebe mich also auf die Suche

Was ich schon direkt zu Beginn der Suche festgestellt habe: Der Markt ist unübersichtlich. Es gibt so ziemlich einen Marktführer und ein kleinere Alternativen.

Nun habe ich zunächst Google bedient. Nach der Eingabe, wie „Trainingssoftware Triathlon“, „Software Triathlon“ und „Planningsoftware Triathlon“, haben sich beim Durchforsten der Suchergebnisse folgende Anbieter herauskristallisiert:

TrainingPeaks – der Marktführer im Leistungsbereich.

Bildschirmfoto 2016-11-29 um 18.13.05.png

Ich habe wirklich keinen anderen Anbieter gefunden, der ein so großes Angebot präsentiert. Wie andere Anbieter auch, ist hier eine kostenlose Probemitgliedschaft möglich. Für einen kurzen Zeitraum lassen sich die Premiumfunktionen der Anwendung testen.

Schon mein erster Eindruck bestätigt, dass die Software sehr komplex ist, die Oberfläche dadurch nicht gerade sehr ansprechend, voll von englischen Fachabkürzungen aus dem Terminus der Trainingslehre und das Schlimmste: Kein Tutorial für alle Funktionen der Software. Einzelne Funktionen und Anwendungsfälle werden zwar gezeigt, aber für mich als Neuling zu wenig und damit unbrauchbar.

Die Anwendung hat aber einen ganz entscheidenden Vorteil, den ich absolut wichtig finde. Es gibt einen zweiseitigen Login. Einmal kann der Athlet sich einloggen, sein Training erfassen und andere Parameter angeben. Auf der anderen Seite kann sich der Trainer unabhängig vom Athleten einloggen, Trainingspläne erstellen und entsprechend auf die Leistung hin anpassen. Dies ist besonders effektiv im Bereich des Onlinecoachings. (Willkommen im Web 2.0)

Die Software ist natürlich nicht kostenlos und verlangt gut 120 Dollar im Jahr. Sicherlich ein guter Preis, für mich aber aktuell nicht seinen Preis wert, da ich die Vorteile nicht ausschöpfe und die Software vorwiegend alleine nutzen werden.

Also weiter:

Time2tri – Die Konkurrenz zu Trainingspeaks

bildschirmfoto-2016-11-29-um-18-13-31

Nun habe ich eine Software gefunden, die zumindest vom Konzept das selber oder ein ähnliches Ziel verfolgt wie TrainingPeaks. Warum wahrscheinlich? Sie befindet sich seit Ende 2015 in einer geschlossenen Beta-Phase. Zu gerne würde ich auch mal einen Blick dort hineinwerfen, denn schätzungsweise macht Time2Tri die Aspekte von TrainingPeaks wirklich gut – geniales Design, auf deutscher Sprache, übersichtlich und ansprechend. Das muss ich unbedingt im Blick behalten.

Dann gibt es noch ein Angebot von Sporttracks, TriMind und diverse Portale der Sportgeräte-Hersteller. Warum gehe ich auf diese nicht weiter ein? Die Portale zeigen auf den ersten Blick und Ihrer Webseite keinen Mehrwert. Dort gibt es gegenüber Trainingpeaks keine Anwendung, die mich zum Kauf überzeugt.

Also komme ich nun auch zum aktuellen Zeitpunkt zu der Meinung, dass ich als unerfahrener Athlet noch gar nicht so richtig weiß, wo die fachlichen Ansprüche liegen. Aus diesem Grund spare ich mir erst mal das Geld für eine Software und investiere dies in meiner fachliche Ausbildung. Sobald die ersten Erfahrungen da sind, werde ich sicherlich in Lösungen wir TrainingPeaks oder Time2Tri investieren, die mich dann weiter bei der Planung unterstützen.

Wie geht es also weiter?

Ich nutze erst mal weiter Polar Flow und werde mich in die theoretische Trainingslehre einarbeiten. Erkenntnisse und erlernte Fähigkeiten werde ich weitestgehend versuchen in Polar Flow umzusetzen. Für Alles darüber hinaus: Stift, Papier und ggf. Excel. Learning by doing, ihr kennt das ja. 😉

Wenn sich etwas Neues auf diesem Gebiet ergibt, werde ich selbstverständlich wieder hier berichten 🙂

Nun geht es erst mal an die Literatur…

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s